Skibbereen Norman Pride of Ireland


Counter

627,379 Besucher

Prüfungen

Natürlich besuchten wir Welpenschule, Junghundeschule, absolvierten die Begleithundeprüfung beim Verein für Pointer und Setter der Landesgruppe Rheinland im Jahre 2009.

 

 

 


Im Frühjahr 2010 legte Norman erfolgreich die Prüfung in der Jugendsuche (JuS) ab, im Herbst 2010 absolvierte er dann noch die Jugendsuche Herbst (mit Wasserarbeit) –JuSH, wo er als Tagessieger vom Platz gehen durfte.

 

 



Im Anschluß hat er dann auf der CAC-Hundeausstellung  in Forst (Baden Württemberg) den zweiten Platz gemacht und zusätzlich die Zuchttauglichkeitsprüfung mit einem „Vorzüglich“ und „uneingeschränkt zuchttauglich“ bestanden, das war dann schon ein beachtlicher Schritt für uns alle, zumal wir ursprünglich Norman genau wie damals Indy „nur“ als Familienhund aus der Formzucht halten wollten. Ja, und dann kommt alles anders, als man denkt.

 

 



Es folgten noch viele andere Hundeausstellungen, schöne Pokale…aber das war nicht alles:


So hat Norman nach der Rheinlandsiegerausstellung (Countrywinner 2011) auf der CAC in Leverkusen 2011 nicht nur die Superauszeichnung und einen Riesenpokal mit nach Hause nehmen dürfen, sondern hat hier auch seine erste Braut gefunden, Lohmann’s Momo. Aus deren Verpaarung ist Norman im Juni 2011 Vater von neun wunderschönen Welpen geworden. Meine Güte, was waren wir alle stolz. Und was hatten wir alle eine Freude, die Kleinen bei der Aufzucht mitverfolgen zu können.


Natürlich war es kein Katzensprung, mal gerade 250 km zu den Welpen zu fahren, um sie mal wieder mit der Kamera und in den interessantesten Augenblicken bildlich festzuhalten. Aber für mich bedeutete es viel, eine Aufzucht mitzuverfolgen und die Bedürfnisse eines Setters bereits im Welpen- bzw. Junghundalter kennenzulernen. Ich habe diese Zeit besonders genossen, auch als Norman die Gelegenheit bekam, seine Vaterrolle für 4 Wochen voll auszukosten. Was war er verständnisvoll mit den Kleinen, das konnte er später dann besonders mit seinem Sohn Uncas fortführen, der mehr als sieben Monate bei uns zur Ausbildung war.


Es folgten noch viele schöne Veranstaltungen auf nationalen und internationalen Hundeausstellungen, die schließlich dazu führten, dass Norman 2012 dann auch den Deutschen Championtitel erlangte.


Irgendwie hatte ich aber das  Gefühl, es fehlt noch etwas für Norman, um richtig glücklich zu sein. So holte ich mir mal wieder beratenden Beistand von Normans Züchter, Herrn Wicker, der in der Nähe von Koblenz wohnt. Ich möchte nicht wissen, wieviel Stunden, Abende und Wochenenden wir telefonisch oder auch persönlich miteinander verbracht haben, um das Beste für meinen Buben zu finden und besonders auch zu erreichen.


Schließlich war klar: Norman sollte jagdlich noch etwas mehr leisten können, das Potential dazu hatte er allemal und sein Power und sein Ehrgeiz sollten in jedem Fall sinnvoll eingesetzt werden. So haben wir uns dann für die Vorbereitung zur Anlagenzuchtprüfung (AZP) mit Prüfung an der Ente im Wasser entschieden.

 

 

 

Die Prüfung hat er im Oktober 2012 mit Bravour bestanden, die Brauchbarkeitsprüfung an Niederwild wurde direkt mit abgelegt. Meine Güte, was waren wir stolz auf unseren Norman, und dabei waren die Richter sehr streng in ihrer Bewertung und es wurde wahrhaftig kein Punkt verschenkt, alles mußte hart erarbeitet sein, deshalb konnte man sich über das Ergebnis umso mehr freuen.


Und im Anschluß mußten wir feststellen: erst jetzt war und  ist unser Setterbub so richtig glücklich, wenn er mit Frauchen und Herrchen die Natur erkunden und voller Stolz und in ordentlicher Settermanier gefundenes Wild anzeigen darf, und hier und da auch apportieren darf. Wenn ich dann in diese leuchtenden Augen schauen darf, weiß ich: „ Auch wenn es ein manchmal sehr harter und steiniger Weg bis hierhin war, es hat sich gelohnt und wir haben alles richtig gemacht!“

 

 



Jetzt habe ich nur noch ein kleines Ziel für die Zukunft:


Die Lebensphilosophie von Fam. Wicker zu erhalten und an dieser weiterzuarbeiten, das bedeutet die schöne Linie der Skibbereen Ära zu erhalten und mit Norman dafür zu sorgen, im Sinne des Züchters noch einige  


„ ….gesunde, wesensstarke als auch familienfreundliche und liebenswerte Setter zu züchten, eben ein gesunder Setter, der alle typischen Wesensmerkmale seiner Rasse mitbringt und den Fortbestand einer gesunden Linie sicherstellt.“ (Originalwortlaut von Hartmut Wicker)


An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Sie, lieber Herr Wicker, für Ihre Geduld und die vielen Ratschläge, die ich zum Thema Irish Setter Zucht von Ihnen erhalten habe. Sie waren mit Ihrer Überzeugungskraft und Ihrem Feingefühl auch für die kleineren Probleme im Alltag unschlagbar und ich werde Ihnen ewig dankbar dafür sein.